Posts by Captain_Txlar

    Ich finde man hätte auch einfach einen Text schreiben können bzw. es bei einem Gedankenexperiment belassen können. Es hätte vielleicht nur bei denen was bewirkt, die darüber nachdenken wollen, aber so kann man dem Erfinder jetzt unterstellen, dass er zwanghaft Aufmerksamkeit sucht. Sollte die Ratte letztlich sterben, wäre es ein Zwang, der sogar den Tod von Lebewesen in Kauf nimmt. Oder kurz gesagt: Dieses Experiment könnte auch gut zeigen, wie süchtig manche nach medialer Aufmerksamkeit sind.

    Ich denke die schwierige Frage wird sein, welche Arbeitsplätze durch diese Androiden ersetzt werden und wie das unser Verhältnis zu Arbeit und Geld verändern wird. Ich kann mir die Auswirkungen nicht so richtig ausmalen, auch weil es viel von der Akzeptanz der Menschen abhängen wird, die mit ihnen arbeiten sollen. Außerdem basiert unser gesamtes Wirtschaftssystem auf Leistung und Gegenleistung. Das müsste man also irgendwie überdenken.

    Ich war es und ich werde es immer sein, sein Fan.


    Mit Leonard Nimoy geht aus meiner Sicht eine der bedeutendsten Persönlichkeiten unserer Zeit, die über Star Trek hinaus die Science Fiction der vergangenen Jahrzehnte maßgeblich prägte. Seine Botschaft, Logik über Emotionen zu stellen, bleibt. Seinen letzten Tweet und eine kleine Zitate-Sammlung kann man unten in den Links lesen. ZDF Neo hat derzeit sein Programm geändert und überträgt TOS-Folgen.


    http://www.welt.de/kultur/arti…eet-von-Mister-Spock.html
    http://www.sueddeutsche.de/med…kenne-ist-logik-1.2371867
    https://twitter.com/TheRealNimoy
    https://twitter.com/hashtag/LeonardNimoy

    Ich versuch es auch zu ignorieren, was nicht immer gelingt, weil es in allen Medien leider omnipräsent ist. Die Menschen, die dort mitmachen, suchen aus meiner Sicht verzweifelt nach einer Popularität, die ihnen (wieder) einen Sinn im Leben gibt. Auf Seiten der Zuschauer ergibt das vielleicht diesen Gladiator-Effekt aus dem alten Rom, wo ja auch schon zur Belustigung und Unterhaltung des Volkes Spiele abgehalten wurden. Anders kann ich es mir jedenfalls nicht erklären.

    Mittlerweile ist ihre Sonde Philae gelandet, wenn es auch Schwierigkeiten mit der Verankerung zu geben scheint. Hoffentlich kann man dennoch die Zusammensetzung des Kometen herausfinden, nicht nur um zu wissen, wie das Leben auf der Erde entstand oder ob Himmelskörper das Wasser der Erde mitbrachten, sondern auch um vielleicht anfliegende erdbahnkreuzende Asteroiden zerstören zu können.


    http://www.n-tv.de/wissen/Phil…klar-article13952106.html


    http://www.focus.de/wissen/wel…ch-sicher_id_4269932.html

    Ich hab die Tage eine Doku aus USA gesehen, die mich wirklich schockiert hat. Dabei gehts um Fracking und seine Folgen. Man hat sicher mittlerweile mitbekommen, dass manche dort ihren Wasserhahn anzünden können, aber dass das Gemisch aus hunderten von Fracking-Chemikalien selbst in Wasserreservoirgebieten und Naturschutzgebieten eingebracht wird, Menschen mit Gasmasken rumlaufen müssen, weil sie ansonsten zusammenbrechen, es nur noch Mondlandschaften gibt und von den Behörden nichts dagegen unternehmen, ja nicht mal noch etwas untersucht wird, ist unglaublich. Je mehr man zum Ende des Films kommt, desto mehr meint man, dass es Science Fiction ist, aber es ist Realität, leider. Hier hat die Demokratie versagt. Hier hat der Mensch versagt. Die ersten Bohrungen haben auch hier schon begonnen.

    Auf der einen Seite ist es ein würdiger Nachfolger für Blödsinn-TV (z.B. Dschungelcamp). Andererseits kann der Erfolg auch daher kommen, dass manche damit völlig aus der Alltagswelt mit ihren Regeln, Beschränkungen und Voraussetzungen ausbrechen können, in der sie wenig erreichen können. Es könnte natürlich auch zu Nachahmungen in unserer realen Welt führen, was ich überhaupt nicht gut finden würde. Tierquälerei fängt vllt schon mit den Gedanken an.

    In der Tat dachte ich, dass sich der Thread und damit auch 7th Antwort auf unser Sonnensystem beschränkt. Dass es außerhalb bewohnte Planeten gibt, halte ich für wahrscheinlicher. Ich denke, dass aber auch dort Leben eher in der sogenannten habitablen Zone zu finden ist, die nicht zu weit weg und nicht zu nah an der Sonne des Systems ist.


    Dass wir auf der Erde bereits Besuch von außen oder sich in unserem Sonnensystem entwickelnde Kulturen gehabt haben können, würde ich auch nicht ausschließen. Letztlich könnte es sogar sein, dass wir selbst von außerhalb stammen. Dafür würde es ja schon genügen, wenn der Start des Lebens auf der Erde durch einen Asteroiden mitgebracht wurde und wir von diesem Material direkt abstammen. Das dürfte allerdings sehr schwer zu verifizieren sein.

    Dass so weit draussen noch Leben ist, halte ich für unwahrscheinlich, weil die Sonnenstrahlung für die notwendige Wärme fehlt. Das wären wohl höchstens Eingewanderte, die mit enormem technischen Aufwand das möglich machten. Wenn die Kontakt wollen würden, hätten sie sich schon längst gezeigt.