Star Trek Online

  • Seit heute gibts nun auch endlich ein Lifetime-Abo (285$) und ein 1-Jahres-Abo (142$) auf der offiziellen Seite:
    http://www.startrekonline.com/exclusive_specials


    Bei beiden bekommt man noch 2 zusätzliche Charakter-Slots (in der normalen Version sind 3 Slots enthalten) und beim Lifetime-Abo darf man einen richtigen Borg spielen. :)
    Hab ich mir natürlich gleich gesichert (über Paypal kann es eine ganze Weile dauern, bis der Kauf endlich funktionert - hab auch 7 oder 8 Anläufe gebraucht). Die beiden Angebote funktionieren allerdings nur, wenn man bereits einen Betakey zu seinem Account hinzugefügt hat.



    Wo es zur Zeit noch Keys für die Beta gibt:


    http://www.treknews.de/treknew…tatic/126355327570316.php
    http://www.gamestar.de/betatests/startrek/
    http://www.krawall.de/web/win/id,125/ (5000 Stück)
    http://www.onlinewelten.com/wi…00-star-trek-online-keys/ (ebenfalls 5000 Stück)


    Spezielle bei Krawall oder Onlinewelten sollte man eigentlich Glück haben - da gibts ja genug.



    Wer trotzdem noch einen Key braucht, kann sich ja hier melden. Ich hab auch noch welche übrig.

  • Hmm, wenn ich das richtig verstehe, kostet das Lifetime-Abo ca. 47,25 (damit man Pre-Order Key hat) + 166 € (239 $ steht auf der Seite), also zusammen 213,25 € plus 19% MwSt., also 253,77 € insgesamt? Das wären alternativ 8,5 x 60-Tage-Gametime-Cards (je 29,75 € inkl. MwSt.), also müsste man mindestens 510 Tage spielen, damit sich das lohnt. Für das 1-Jahres-Abo wärn das insgesamt 174 € inkl. MwSt. oder 5,8 x 60-Tage-Gametime-Cards (je 29,75 € inkl. MwSt.), also müsste man mindestens 348 Tage spielen, damit sich das lohnt. Das ist verdammt teuer und ich neige dazu, ihm hier zuzustimmen. Wer weiß, ob das Spiel nicht nach einem Jahr eingestellt wird oder die geplanten Erweiterungen vllt extra kosten, wies in anderen MMORPGs auch gewesen sein soll.


    Ist Pre-Order Key und Beta-Key das gleiche?!


    Ist das Spiel komplett auf deutsch, also auch die Sprachausgabe?


    //edit: Ich hab mir für 5 € einen Beta Key gekauft und lade den Beta Client nun. Viel mehr als das Testen und Anschauen werd ich aber wohl nicht.

  • Wieso kaufst Du den Key? Die bekommt man doch überall hinterhergeschmissen - und ich hätte auch noch welche übrig gehabt. ;)


    Naja, das Spiel musst du sowieso kaufen, um es spielen zu können (da ist ja dann er eigentliche Key fürs spiel drin). Das Abo deckt ja nur die monatlichen Kosten ab.
    Also die günstigste wäre die Silver Edition für um die 40 Euro. Und dann eben noch z.B. für das Lifetime-Abo ~204 Euro macht 244 Euro für das Rundum-Sorglos-Packet.


    Pre-Order- und Beta-Key is das gleiche, ja.


    Also im Moment ist die Übersetzung noch im Gange (es ist also noch ein Mischmasch aus deutschen und englischen Texten). Und die Sprachausgabe ist auch noch nicht komplett enthalten (die Tutorial-Dialoge mit Zachary Quinto sind schon drin, von Nimoy hab ich aber noch nix gehört...der soll ja auch einiges vertonen). Ich denke mal, dass es wie bei Guild Wars laufen wird - da gab es zuerst nur die englische Sprachausgabe und später dann auch die deutsche.

  • Damit Du deine Keys für Leute verwenden kannst, die auch beim Spiel dabei bleiben. :wink:


    Nach wirklich langwieriger Installation, die vermutlich an der Größe der Installation von etwa 7 GB liegt und anschließendem automatischem Updaten, konnte ich nach mehreren Versuchen auch zum Server verbinden. Ich hab die ersten Missionen hinter mir, die einen sowohl in Schiffsinnere als auch auf Planeten und im Raumkampf bringen. Es ist teilweise auch recht schwer zu wissen, wo man denn als nächstes hin soll. Grad bin ich auf der Raumstation über der Erde und hab keine Ahnung, wo ein Cmdr Brad sein soll, der über Skills mit meinem Char sprechen soll. Dieses Problem haben auch mehrere andere, die im Chat dort sind. Es kommen ständig Nachfragen. Die Grafik im Weltraum ist ok, die auf den Planeten und der Station erinnert an Secondlife, was wirklich nicht so gut ist. Die Steuerung ist auch recht gewöhnungsbedürftig und man hat am Anfang kaum Zeit, sie zu lernen, da man mitten ins Chaos geworfen wird. Ich hab bisher noch keine deutsche Sprache gehört und es ist sehr viel Text zu lesen. Was ich gut finde ist, dass man seinen Char im Aussehen anpassen kann, aber das kann man in Secondlife ebenfalls. Ich hab einen Wissenschaftsoffizier genommen und war dann recht überrascht, gleich im Kampf eingesetzt zu werden.


  • Ja, das mit der Orientierung stimmt. Da müssen sie echt noch etwas dran arbeiten. Viele Optionen sind auch etwas versteckt oder umständlich zu erreichen. Zum Beispiel kann man Missionen ja in der Missionsliste auch als Primärmission markieren, dann wird glaube ich angezeigt, wohin man muss. Bin mir aber gerade nicht ganz sicher.


    Im Tutorial hast du eigentlich genug Zeit, die Steuerung zu testen und in Ruhe die Texte zu lesen (die Gegner da machen eh kaum Schaden). Selbst wenn Du angegriffen wirst oder es angeblich laut Missionsbeschreibung schnell gehen soll und Du nicht viel Zeit hast, kannst Du sie Dir trotzdem nehmen. Und auch in den meisten Missionen kannst Du ja erstmal allein spielen, um Dich besser ins Spiel zu finden - dazu in den Optionen der Friendslist (oder wo das zu finden war) einfach das automatische Gruppenbilden abschalten. Dann kannst Du auch in Ruhe die Texte lesen. Man wird ja selbst in Kampfmissionen oft nicht sofort angegriffen, wenn man in einem System ankommt oder auf einem Planeten materialisiert. Is eben dann nur doof, wenn die anderen aus der Gruppe die Texte nicht lesen und schon immer allein vorrennen. Muss man eben dann erstmal allein spielen oder sich eine Gruppe suchen, die es etwas langsamer angehen lässt.


    Bei der Sprachausgabe ist ja derzeit - wie gesagt - noch nicht mal die englische vollständig im Spiel. Es gibt ja nur ein bisschen was im Tutorial, was schon vertont ist. Der Rest kommt ja noch. Und ob oder wann es deutsche Sprachausgabe geben wird, steht ja so viel ich weiß auch noch gar nicht fest. Wenn, dann wird es wohl noch eine Weile dauern - auf jeden Fall noch nicht bei Release. Aber das stört mich weniger, da ich es sowieso komplett auf Englisch spiele. Gerade weil eben alle weltweit gemeinsam auf einem Server spielen, wird man ja (wenn man möchte) auch ständig mit Leuten aus aller Welt unterwegs sein und dann sowieso Englisch reden. Und da ist es besser, wenn man die Skills und Orte auch gleich zuordnen kann ohne sie erst zu übersetzen. Außerdem hab ich da bei Guild Wars schon schlechte Erfahrungen gemacht mit falschen oder irreführenden Übersetzungen von Skill- und Missionsbeschreibungen. Muss natürlich hier nicht zutreffen, aber da gehe ich lieber sicher und spiele es gleich im Original.


    Welche Klasse Du spielst, hat übrigens noch keinen Einfluss auf das Tutorial und die ersten Missionen. Ob sich das später ändert, weiß ich nicht (wäre vorstellbar, aber glaube ich eigentlich weniger). Du hast eben nur Zugriff auf andere Fertigkeiten und benutzt normalerweise andere Schiffe (theoretisch kannst Du auch als Wissenschaftsoffizier in einen Kreuzer oder ein Eskortschiff steigen, aber dort bist du dann nicht so effektiv). Deine Klasse kommt dann sowieso erst so richtig zum Tragen, wenn Du in einer Gruppe mit anderen Spielern unterwegs bist. Erst dann kannst Du den anderen das Kämpfen überlassen, während Du das Unterstützen und Heilen der Gruppe oder das Stören der Gegner übernimmst, wenn Du Wissenschaftler spielst.
    Bis Lt Cmdr spielen sich die 3 Klassen sowieso noch recht ähnlich. erst wenn man dann Zugriff auf die nächsten Schiffe und Fertigkeiten hat, gehen sie mehr in ihre eigentliche Richtung und die Unterschiede werden größer.


    Was die Grafik angeht, stört mich das eigentlich weniger. Im All finde ich es überaus hübsch. Besonders die Raumschiffmodelle und die Explosionen gefallen mir ziemlich gut. Am Boden siehts schon ziemlich trist aus, aber lieber so als wie WoW. :D

  • Das mit der Orientierung könnte man so machen wie in Stalker, was vom gleichen Entwickler-Studio Cryptic kommt, und die wichtigsten Punkte den Char erstmal ablaufen lassen, indem ein Richtungspfeil eingeblendet wird. Das Markieren als Primärmission wäre natürlich auch ein Weg.


    Erstmal steht nicht Tutorial drüber und zweitens kommen ständig neue Anweisungen, die auf die Zeit dringen, sodass man ständig denkt "ah, jetzt geht gleich die Welt unter". Da muss man erstmal drauf kommen, dass man die Zeit hat.


    Ich war verdammt froh, dass bei der ersten Patrouillenmission noch 2 andere sich automatisch reingruppiert haben. Zwar ist einer immer vorangestürmt und hat ziemlich viel Schaden genommen, aber gegen 5 Schiffe gleichzeitig ist man allein schon sehr aufgeschmissen. Das hab ich gemerkt, als die dann danach disconnect gemacht haben und ich alleine da stand. Ging nur mit jedes Schiff einzeln von der Gruppe weglocken, ohne dass man in den Feuerbereich der anderen kam. Also ich würd zumindest für Raumkämpfe diese automatische Gruppierungsoption nicht abschalten, selbst wenn man dann den Nachteil hat, dass man mal nicht ein annormales Sensorsignal, Artefakte oder Teile ergattert. Die letzten beiden Dinge sind auch recht schlecht gekennzeichnet, ich bin da erst dran vorbeigeflogen.


    Gleich in Englisch spielen, hmm, also ich bin Deutscher und möchte auch mein Spiel auf deutsch und zwar komplett und richtig. :)


    Dass man als Wissenschaftler die gleichen Missionen hat wie als Taktiker find ich nicht logisch. Vor allem muss man sowas dem Kunden vorher sagen.


    Das Spiel ist zwar ganz gut, aber nicht diesen Preis wert. Ich glaube, dass viele der Preorder Kunden stornieren werden.

  • Die Gegneranzahl und -stärke passt sich der eigenen Gruppenstärke an. Wenn Du also allein losziehst, hast Du wesentlich kleinere Gegnergruppen. Man muss nur aufpassen, dass man nciht in einem Team ist, aber allein eine Mission startet, denn dann zählt das Spiel immer noch die komplette Gruppe mit und es wird möglicherweise unschaffbar.


    Wie gesagt, ich weiß nicht, ob es später für die 3 Bereiche unterschiedliche Missionen gibt. Bin ja selbst noch nicht sehr weit.
    Aber man kann sich ja auch aussuchen, welche Missionen man annimmt. Es gibt ja auch Forschungsmissionen, wo man unbekannte Sternensysteme besuchen soll. Da kann es dann natürlich auch mal zu Kämpfen kommen - weiß man ja vorher nicht - aber die Wahrscheinlichkeit auf friedliche Aufgaben ist dann höher. Man muss eben als Captain auf alles gefasst sein. Picard is ja auch Forscher, kann sich aber die Missionen gar nicht aussuchen, die er zu erledigen hat - da hat man als Spieler sogar einen Vorteil. :D


    P.S. Stalker ist nicht von Cryptic, sondern von GSC Gameworld. Die haben mit MMOs oder Star Trek nicht wirklich was am Hut. ;)
    Cryptic hat bisher z.B. City of Heroes oder Champions Online gemacht.

  • Seit heute gibts ein größeres Update, das viele neue Funktionen einbaut. Jetzt ist z.B. die Sprachausgabe von Leonard Nimoy mit drin (wenn man das erste Mal einen neuen Sektor betritt, erzählt er ein bisschen was darüber). Weiß nicht, ob das schon alles ist oder ob da noch mehr kommt in Zukunft. Aber das is auf jeden Fall ne nette Sache.
    Gleichzeitig kann man jetzt auch alle Systeme bereisen und ist nicht mehr nur auf den Föderationsraum beschränkt. Hab mal die Romulaner besucht, aber die sind noch etwas zu stark für mich. So ein Warbird zerlegt meine Miranda ohne große Probleme. Aber die sollen mal warten, bis ich irgendwann mit meiner Defiant anrücke. :D


    Die Übersichtskarten wurden nochmal überarbeitet. Jetzt werden die Systemnamen ständig angezeigt und man kann auch in der Galaxiskarte die eigene Position sehen. Die Buttons sind etwas anders angeordnet, man hat mehr Beschreibungen für die Skills und allgemein kommt mir die Steuerung um einiges besser und flüssiger vor als bisher.
    Wenn man jetzt in einem System scannt, werden nicht nur die Anzahl der erforschbaren Objekte angezeigt, sondern auch die Richtung in der sich das nächste befindet (mit so einem blauen Strahl). Dadurch muss man nicht mehr lange danach suchen.


    Außerdem melden sich jetzt alle paar Levelaufstiege zufällig Offiziere, die auf dem Schiff anheuern wollen. Die kann man auch in einer Art Warteliste lassen und später aufnehmen.
    Dann gibts noch Frachter, die in den Sektoren herumfliegen und mit denen man handeln kann.


    Jetzt ist auch das Levelbegrenzung aufgehoben. Wer also viel Zeit hat, kann schon in der Beta Admiral werden. ^^
    Bin gerade kurz davor LtCmdr zu werden und endlich mein zweites Schiff zu bekommen. Hab schon haufenweise neue Ausrüstung gefunden, die nur darauf wartet, ans nächste Schiff montiert zu werden.


    Die Missionen werden auch mit steigendem Level immer besser, finde ich. Hatte schon einige sehr schöne - auch friedliche - Aufträge, wo man mal Sabotageakte an einer Raumstation aufklären sollte oder einen Dieb überführen musste. Das ist zwar spielerisch auch nichts wirklich besonderes, da man auch da nur rumrennt und irgendwelche Gegenstände scannt, aber die Texte und Zusammenhänge fand ich schon sehr interessant.


    Also alles in allem find ichs schon toll, dass Cryptic so schnell so viele Sachen überarbeitet hat. Wenn das nach Release so weitergeht, hab ich keine großen Bedenken für das Spiel. Nur die Serverstabilität und das stundenlange Patchen müssen sie noch in den Griff bekommen.

  • Die Sprachausgabe von Nimoy hab ich noch gehört, aber als ich von einer Mission im Delta Volanis zurückbeamte, blieb der Ladebalken stehen. Ich konnte nur mit Alt+Enter und dem Taskmanager das Programm abschießen. Danach kam ich beim Login nur noch auf "Retrieving list of characters" und brauchte dann ganze 20 Minuten bis es wieder ging. Also so wirklich stabil scheint das noch nicht zu sein. Im Chat später haben auch mehrere gemeint, das Spiel wär eigentlich noch für Monate im Beta Stadium und die Leute würden ab dem Release für sowas fehlerhaftes bezahlen.


    Ansonsten, ja, es gibt schon einige Verbesserungen. Insbesondere die Richtungsangabe bei Anomalien ist sinnvoll.


    Aber die Missionen sind viel zu stark von Waffeneinsatz geprägt. Ständig ist man in einem Gefecht mit irgendwem (Borg, Klingonen, Romulaner, Undinen, Gorn, Nausikaaner, Orions). Nach einer Weile interessierts auch nicht mehr wirklich, wer denn da grad angreift. Man hat gar keine Wahl und das finde ich sehr schade. Selbst eine Mission, die als "Diplomatie" gekennzeichnet war, war im Grunde nur Klingonen abschlachten und als man dann endlich ankam, den vorher zu beschützenden Botschafter auch noch angreifen, weil er nicht das war, was man vorher bei der Sternenflotte dachte. Die "Erforschung" im Delta Volanis Sektor stellt sich leider auch fast immer als Kampfeinsatz heraus. Mein Char ist auch kurz vor LtCmdr und hat als Wissenschaftsoffizier im Grunde nur Nachteile.


    Zum Thema Orientierung hatte ich auch mal wieder einen üblen Fall. Da ist auf der Station Memory Alpha eine Wissenschaftlerin im Rang Cmdr, die zu einem (auf englisch, weil noch nicht übersetzt) so was ähnliches sagt wie "put the sample just south of the station where all the others are." Also ich auf der Station den Ausgang gesucht, im Weltall gesucht, weil es noch eine Station dort gab. Ich hab dann im Chat da gelesen, dass das andre auch suchten. Einer schrieb, dass eine Konsole direkt in ihrer Nähe gemeint wäre. Da muss man erstmal drauf kommen! :lol:

  • Wieso Nachteile?
    Also von meinen Flottenkollegen höre ich eigentlich fast nur Gutes über die Wissenschaftsschiffe und -skills. Sind schon einige sehr nette Sachen dabei, um gegnerische Sensoren oder andere Schiffssysteme zu stören, getarnte Gegner aufzuspüren oder das eigene Team zu unterstützen.
    So früh im Spiel wirkt sich die Rolle des Charakters sowieso noch nicht wirklich stark aus, da man ja am Anfang noch fast alle der Lt-Skills ausbauen kann. Später muss man sich dann auf einzelne Bereiche konzentrieren.


    Die Konsole hab ich auch nicht gleich gefunden auf Memory Alpha, aber einfach mal da hin gehen, wo alle anderen auch stehen. :D


    War gestern mal auf DS9. Ist noch etwas wenig los, aber sieht schon nicht schlecht aus. Da kann man sogar ein Runabout kaufen, sobald man Commander is.

  • Ja, im Weltraum sind da weniger Schwierigkeiten, aber auf Planeten verliert mein Wissenschaftler öfter mal die Besinnung, besonders wenn da ein klingonischer Schwertmeister auf ihn losgeht oder eine Herde von Targs ausm Gebüsch stürmt.


    Die Probleme mit dem Server und den Bugs verschlimmern sich offenbar. Als ich um 22:00 guckte war der Server für 2 h Wartung offline. Um 23:00 immer noch. Um 2 bin ich wieder reingekommen, um dann um 3 wieder rauszufliegen. Im Webseitenchat meinten da viele, dass der Server wieder gecrasht wär. Wohl schon zum wiederholten Mal innerhalb von 24 h. Einerseits solls an der starken Nachfrage liegen, andere meinten aber, dass das Spiel noch lange nicht bereit für ein Release wäre. Auch hier fordern einige den Server offline zu nehmen, um einen schlimmen Bug zu fixen oder ein paar Releases zurück zu rollen. Hier wird über die vielen Crashs der vergangenen Stunden debattiert.


    Ich habs selbst erlebt, dass man auf Planeten sich plötzlich nicht mehr bewegen konnte, gegnerische Schiffe in Asteroiden verschwanden und nicht mehr erfassbar waren, aber einen selbst lustig beschossen, ein Teammitglied oder mein Char kein Schild mehr aufbaute, im Weltraum die Waffen nicht mehr gingen bis man sie re-montierte und Gegenstände beim Montieren auf den Char ins Nichts verschwanden. Ich glaub echt nicht, dass man das alles in einer Woche beheben kann.


    Offenbar hat man aber nun reagiert, auf der Webseite habe ich zum ersten Mal nichts von "Wartung" gelesen:

    Quote

    Unexpected Downtime
    Currently, the Star Trek Online Server is down. We are aware of this issue and are currently working to bring the server back online as soon as possible. Please keep an eye on this page for updates, and notification when Star Trek Online is available again.

  • Naja, dass man k.o. gehauen wird von den Nahkämpfern, passiert auch den anderen beiden Klassen. Dann muss man eben durch entsprechende Skills kontern, die Gegner verlangsamen oder das euer direkt auf diese gefährlichen Ziele konzetrieren. Oder man muss sich schon bei der Charaktererstellung entsprechende Fähigkeiten aussuchen, um das zu verringern. Aber dass ein Wissenschaftler sich eher auf andere Sachen spezialisiert, ist ja auch normal - sonst wäre ja die ganze Rollenverteilung sinnlos. Im Nahkampf sollte man schon einen Taktiker einsetzen udn die anderen halten sich eben mehr im Hintergrund - is eben nur mit NPCs etwas schwer. Da sollte man dann schon mit echten Menschen spielen.
    Wenn man es übrigens schafft, einen Gegner zu betäuben/verwirren (also dass er so ein rotes Zielkreuz hat und nur benommen rumsteht) und dann einen starken Sekundärangriff mit seiner Waffe ausführt, dann wird er - auch wenn er noch fast volle Energie hat - desintegriert. Man kann ihn auch umwerfen mit dem Nahkampfangriff oder sich von ihm wegbewegen und weiterfeuern (mit Rechtsklick auf den Standard-Angriff lässt sich ja "Autofiring" einstellen, so dass man nicht ständig die Taste drücken muss, sondern er solange weiterfeuert, bis das Ziel nicht mehr in Reichweite oder erledigt ist). Gibts eigentlich recht viele Möglichkeiten.


    Zu den Server-Problemen und Bugs:
    Also ich hab bisher noch kein MMO erlebt, das einen problemlosen Start hingelegt hat. Vor allem das Problem mit der Serverstabilität war selbst bei WoW oder Guild Wars die ersten Wochen genau das Gleiche. Ich hatte seit den neuen Updates eigentlich nicht mehr viele Probleme. Ab und an mal hat es etwas gelaggt, aber ansonsten konnte ich ganz normal spielen. Ich finds eher erstaunlich, dass es nach den gerade mal 2 Jahren Entwicklung (was für ein MMO wirklich extrem wenig ist) schon so gut läuft. Hätte da noch viel Schlimmeres erwartet. Was die Bugs angeht, sind das doch eigentlich alles Kleinigkeiten, die nicht schwer zu beheben sein sollten. Ich denke nicht, dass das lange dauern wird.


    Dass der Server immer mal offline genommen wird, is doch ganz normal. Sie arbeiten ja dran und solange das jetzt in der Beta passiert, is das doch vollkommen egal - dafür is sie ja da. Noch bezahlt ja keiner für das Spiel. Am Releasetag wird es sicher nochmal genauso sein, dass nicht sofort jeder auf den Server kommt - das sollte man schon mit einplanen. Wenn das aber dann 1-2 Wochen nach Release immer noch so ist, dann kann man sich drüber aufregen. Dann sollten sie es wirklich langsam in den Griff bekommen haben.
    Und dass in den Foren rumgeheult wird, is normal. Das hat man bei jedem Spiel. Diejenigen, die zufrieden sind und bei denen keine großen Probleme auftreten, melden sich ja sowieso (fast) nie. Dann hat man eben nur die Problemfälle in gehäufter Form - wenn von 50.000 Spielern 1.000 ein Problem haben, quillt eben das Forum damit über.
    Man sollte sich einfach auch mal auf die andere Seite versetzen. Schließlich hat Cryptic ja auch ein Interesse daran, dass die Spieler spielen können. Also werden sie die Beschwerden schon ernst nehmen und sich darum kümmern so gut sie können. Außerdem find ichs gut, dass sie sich immer so schnell zu Wort melden und man wenigstens weiß, was los ist. Das ist ja auch nicht die Regel - bei manchen Entwicklern hört man da gar nichts...dann ist eben der Server mal down und man hat sich damit abzufinden und muss warten, bis man wieder spielen kann.


    Ich werd dann ab und zu mal nen Statusbericht hier hinterlassen nach Release für diejenigen, die es nicht spielen (was anscheinend alle hier sein werden ^^).

  • Gestern ist die Beta mit einem Abschluss-Event zuendegegangen. Lief zwar sicherlich nicht ganz so ab, wie es geplant war, aber war trotzdem ganz lustig. Eigentlich sollte ein großer Angriff der Klingonen stattfinden, aber es wurden immer nur einige einzelne Schiffe im Föderationsraum platziert, die dann nach wenigen Sekunden zu Staub zerschossen wurden, weil die ganzen feigen Föderations-Futzies die Spawnpunkte belagert haben. ^^
    Dann gabs aber noch einen Großangriff der Borg (und später auch einiger Klingonen) - sowohl im Weltraum als auch im Earth Spacedock. Von Letzterem hab ich mal ein bisschen was mitgeschnitten:
    http://rapidshare.com/files/34…4/STO_Open_Beta_Final.wmv


    Ist allerdings ein ziemliches Durcheinander gewesen und ist auch nicht sehr spannend beim Zuschauen. Bei Youtube gibts noch einige bessere Videos vom Ende der Beta (konnte meins da leider nicht hochladen, weil die Qualität dann zu schlecht geworden wäre):
    http://www.youtube.com/results…a+event&search_type=&aq=f

  • Naja, ich weiß nicht, was der für ein Spiel gespielt hat. Klar, die erste Zeit nach Release waren es wegen des Ansturms teilweise katastrophale Zustände. Das ist aber bei ausnahmslos jedem MMO bisher so gewesen - is absolut nix, worüber man sich wundern müsste.
    Aber ein bis zwei Wochen nach Release hatte ich absolut keine Probleme mehr beim Einloggen. Und die Server sind auch kaum noch ausgefallen. Die Wartungen muss man eben in irgendeine Zeit legen. Is doch klar, dass die nicht weltweit in eine Zeit fallen können, in der kaum einer spielt. Zumindest nachmittags, abends und nachts läuft es rund - der Rest interessiert mich eigentlich weniger. Am Wochenende bin ich mittags gerade mal aus dem Bett gefallen und hänge noch nicht vorm Rechner. :D


    Das erste große Update "Season 1" ist gestern erschienen. Mal sehen, was das alles an Neuerungen und neuen Inhalten bringt. Es werden ja ab jetzt fast wöchentlich neue Special Task Forces (besonders schwere Missionen für Gruppen) erscheinen. Bin allerdings noch kein Admiral, so dass ich die noch nicht spielen konnte, aber bald is es soweit. :)

  • Inzwischen kann man Star Trek Online übrigens kostenlos spielen.
    Kann es jedem nur empfehlen, wenigstens mal reinzuschauen. Die Inhalte im Weltraum find ich wirklich super, nur die Bodeneinsätze sind recht langweilig..

  • Hab ich auch von gelesen, dass sie nun nur noch über ihren Webshop Gewinn machen wollen. Das muss für den Hersteller schon sehr schlecht laufen, wenn man so einen Schritt wagt. Auch wenn sie nicht die ersten sind. Wenigstens bleibt es so der Allgemeinheit (erstmal) erhalten, wird aber sicher bedeuten, dass man weniger Neuentwicklungen dort sieht.

  • Also ich spiel es seit ein paar Tagen... Habe mich dort auch ner Flotte angeschlossen... Muss sagen... die Story die ich grad queste ist schon sehr gut gemacht. Und vor allem ist es sogar tatsächlich Star Trek getreu, was ich zur Zeiten der Beta noch kritisiert habe, habe ich nun auch gelesen, dass eine neue Serie bei Star Trek heraus kommen soll, wo die Klingonen tatsächlich wieder zu Feinden der Föderation werden. Schön endlich weg mit diesen Pantoffel-Klingonen^^ ... Naja zurück zum Thema. An der Story gibt es außer ein paar kleinerer Mängel nur wenig auszusetzen.


    Allerdings, muss ich nen Typen zustimmen, der ein Test-Beitrag zu Star Trek online geschrieben hat. Die Weltraum (Schiffsteuerung) ist im vergleich zu Star Trek - Bridge Commander sehr bescheiden, auch ist das ganze nur semi 3D ... nach oben und unten stößt man an Grenzen. Auch die Schiffsbewegung lässt nur semi 3D Manöver zu. Ein Looping ist bei Star Trek - Online nicht drin. Ebenso können Schiffe nicht seitlich rollen. Da hätte man sich gut an Bridge Commander orientieren können.


    Was die Planetenmissionen angeht... auch da hatten sie eigentlich einen guten Vorläufer, an den sie sich hätten orientieren können. Zu meist sind die Planetenmissionen, zu dem auch noch sehr langweilig... Es gibt keine wirklichen Rätsel dort zu lösen. Ein Blick auf die Karte, man weiß wo man lang muss... man kann sich net verlaufen. Ein Beispiel aus der letzten Mission, die ich gespielt habe, um einer Freundin zu helfen. Wir beamten auf den Planeten und sollten Pflanzen suchen. Es gab nur einen Weg, mit 3 größeren Flächen auf diesem Weg dazwischen. Das Wort suchen hätte man also weglassen können. Denn anders als diesen einen Weg konnte man nicht laufen. Auf dem Weg dorthin waren dann noch ein paar Klingonen... ein paar mal die 2 und 1 gedrückt, tot waren sie... alle 5 Pflanzen gescannt... Mission fertig. Skillpunkte + Item eingesackt und nächste Quest...


    Nun zunächst einmal... hätte ich mir da wesentlich mehr von Star Trek - Elite Force gewünscht. Das würde mir auch endlich mal das Gefühl geben in einer Rolle zu stecken und nicht ein altmodisches Adventure aus früheren Zeiten zu zocken. Bei Elite Force bin ich auch schon mal bei der leichtesten Stufe gestorben... bei Star Trek - Online noch nicht einmal... Jetzt muss ich aber auch zugeben, ich hab bisher auch bei STO noch nur die niedrigste Stufe gespielt. Auf höheren Stufen soll es auf jedenfall wohl so sein, dass man sich nicht automatisch regeneriert... Allerdings ist mein egnlisch auch etwas schlechter^^.


    Diese einseitigen Wege zu den Questzielen hin finde ich dagegen jedoch weit aus gravierender und da werden sie viele Spieler an das alte World of Warcraft immernoch verlieren. Bei World of Warcraft kann man sich sehr gut beim normalen Questen verlaufen. Nicht selten nutzt man bei WoW wenn man einmal schon nen Spieler hoch gelevelt hat, Addons um die Questziele zu finden oder welche Gegner was fallen lassen, was man für die Quest benötigt. Denn ohne diese Addons (mittlerweile ist es jedoch in WoW selber eingebaut worden, kann man aber wenn man Rätsel mag auch abschalten) muss man schon etwas suchen und kniffeln um eine Quest zu lösen. Bei Sto hat man das gar nicht.


    In Sachen Rollenspiel... gibts ein für und wider bei STO. Auf den Sternenbasen gibts Casinos, Pubs etc. wo man sich treffen kann und sich in einer Rolle unterhalten kann, dabei etwas trinken und auch "abdancen" kann. Dagegen jedoch... die Server sind nicht wie bei WoW sprachlich abgegrenzt. Zwar besitzt man grundlegend Englisch Kenntnisse klar... aber nicht jeder hat Englisch als tatsächliche Zweitsprache, weshalb auch kaum Rollenspiel stattfindet.


    Raids habe ich noch nicht mitgemacht. Aber sie sind genauso schwachsinnig aufgebaut, wie bei WoW auch. Ein bis zwei Tanks, zig Damage Dealer und nen paar Heiler... Genauso wenig wie ich mir vorstellen kann, dass sich früher ein Ritter inner extra harten Blechdose nach vorne gestellt hat und auf sich einprügeln ließ, während andere dabei standen und drauf prügelten, ohne das sie angegriffen wurden... wage ich auch zu bezweifeln, dass die Föderation ne Galaxy Klasse nach vorne gestellt hat, während die Defiant Klassen aus sicherer Entfernung auf die Gegner geschossen haben und die Nova Klassen von hinten die Galaxy Klasse hochgeheilt haben...


    Forschungen sind da. Was ich daran schon mal positiv empfand, das ein Admiral(NPC) im Spiel sagte: "Forschungen sind noch immer die Hauptaufgabe der Sternenflotte" ... schön das STO das nicht vergessen hat... zumindest zu schreiben. Forschungen bestehen daraus, dass man 2 - 4 unbekannte Anomalien bei einer Quest finden kann, die man bei Memory Alpha analysieren kann, um dann seine Waffen zu verstärken. Diese Sache macht vllt. grad mal 5% einer Mission aus... Gut gesprochen... aber nicht dran gehalten...

  • Differenziertere Quests, eine bessere Steuerung oder realistischere Raumkämpfe sind komplexer und damit schwieriger umzusetzen. Das benötigt mehr Programmierzeit, mehr Qualitätsmanagement, mehr Dokumentation, mehr Projektmanagement.


    Wie bei der meisten Software, so ist man aber auch bei STO dazu gezwungen gewesen, mit möglichst wenig Aufwand möglichst viel Gewinn einzuspielen. Es scheint da höchstens möglich zu sein, einen Schwerpunkt zu setzen, wie es in STBC, STVOY EF oder anderen Spielen welche gab.


    Ich würd bei STO sogar soweit gehen und sagen, dass das Konzept gescheitert ist, weil die Masse an Kunden es sich eben nicht leisten konnte oder wollte. Wer hat auch schon die Zeit, für das verlangte Geld es wirklich dauerhaft auszunutzen? Es kommt hinzu, dass durch Google und viele andere kostenlose Anbieter der Markt für Softwarepreise mittlerweile ziemlich kaputt ist. Auf der anderen Seite führt das natürlich zwangsläufig dazu, dass Spiele immer weniger innovativ und dafür immer vergleichbarer sind. STVOY EF, STBC, BOTF und all die guten anderen ST Spiele wurden schon vor zig Jahren entwickelt, gutes neues in letzter Zeit aber gar nicht. Seit WoW haben sich in so gut wie jedem Genre Online-Ableger gebildet, die sich aber kaum von dessen Spielprinzip unterscheiden. Was zu sehr neues zu wagen, ist halt ein zu großes Risiko geworden.


    Bei STO wird nur noch versucht, das Ganze irgendwie am Laufen zu halten und zu retten, was noch zu retten ist. Und nichts weiter als ein verzweifelter Befreiungsschlag stellt diese Öffnung dar. Mich würde es nicht wundern, wenn es bei STO keine großen Neuerungen mehr gibt und auch nicht, wenn es schließt, weil man nicht mal die Kosten für das Hosting reinholen kann.


    Was die RPGs auf STO betrifft, war das mit der Kostenpflichtigkeit auch immer ein Problem. Man kann aber auch jetzt, möglicherweise sogar jetzt erst recht, nicht sicher sein, ob das, was man sich dort "erspielt", in irgendeiner Weise Bestand haben wird.


    Langjährige, privat betriebene Rollenspiele sind da wohl zuverlässiger.

  • Quote from Ani

    Allerdings, muss ich nen Typen zustimmen, der ein Test-Beitrag zu Star Trek online geschrieben hat. Die Weltraum (Schiffsteuerung) ist im vergleich zu Star Trek - Bridge Commander sehr bescheiden, auch ist das ganze nur semi 3D ... nach oben und unten stößt man an Grenzen. Auch die Schiffsbewegung lässt nur semi 3D Manöver zu. Ein Looping ist bei Star Trek - Online nicht drin. Ebenso können Schiffe nicht seitlich rollen. Da hätte man sich gut an Bridge Commander orientieren können.


    Also ich finde die Weltraumkämpfe gerade gut und sie sehen der Fernsehvorlage sehr ähnlich (da finden die Kämpfe auch selten in mehr als einer Ebene statt). Loopings gabs da auch nie (außer vielleicht mit Shuttles oder der Defiant) - würde auch ein bisschen lächerlich aussehen mit z.B. einer Galaxy-Klasse. Mit entsprechenden Spezialfertigkeiten sind aber die kleinen wendigen Schiffe auch sehr beweglich.


    Quote

    Raids habe ich noch nicht mitgemacht. Aber sie sind genauso schwachsinnig aufgebaut, wie bei WoW auch. Ein bis zwei Tanks, zig Damage Dealer und nen paar Heiler... Genauso wenig wie ich mir vorstellen kann, dass sich früher ein Ritter inner extra harten Blechdose nach vorne gestellt hat und auf sich einprügeln ließ, während andere dabei standen und drauf prügelten, ohne das sie angegriffen wurden... wage ich auch zu bezweifeln, dass die Föderation ne Galaxy Klasse nach vorne gestellt hat, während die Defiant Klassen aus sicherer Entfernung auf die Gegner geschossen haben und die Nova Klassen von hinten die Galaxy Klasse hochgeheilt haben...


    Ist aber bei STO noch sinnvoller aufgebaut als bei anderen MMOs. Die Galaxy hat nunmal aufgrund ihrer höheren Energiereserven stärkere Schilde und hält mehr aus als eine Defiant, die zwar bis an die Zähne bewaffnet ist, aber eben dadurch auch eher für schnelle gezielte Angriffe geeignet ist und sich dann wieder zurückziehen sollte. Aber wirklich viele Raids, die man im Weltraum durchführen kann, gibts in dem Spiel ja leider sowieso nicht (jedenfalls zu der Zeit, zu der ich es damals gespielt habe). Das meiste sind ja im späteren Spiel nur Bodeneinsätze (die ich generell mies und langweilig finde). Deswegen hab ich auch irgendwann aufgehört es zu spielen, weil einfach kein für mich interessanter Inhalt mehr kam...


    Am besten wäre es gewesen, wenn sie die ganzen Inhalte, die auf Planeten und Stationen stattfinden, einfach weggelassen hätten und sich dafür komplett auf die Weltraummissionen konzentriert hätten. Denn so sind es 2 Spiele in einem, wobei der eine Teil ganz gut funktioniert und der andere ein totaler Reinfall is.