Aliens - Sind sie bereits unter uns?

  • Nachdem gestern mal wieder "Contact" auf Vox lief, kam eine Doku über die SETI-Forscher und ähnliches, die wohl davor schon bei ZDF Doku lief. Darin fielen zwei Merkwürdigkeiten auf: 1. Die UNO trifft sich heimlich mit Militärvertretern, um über das Vorgehen gegenüber Aliens zu beraten. 2. Es gibt doch tatsächlich ein UNO Abkommen, welches eine Antwort auf eine von Aliens geschickte Botschaft regelt, aber nicht andere gesendete Botschaften von der Erde. Es gibt einen Wissenschaftler, der unbedingt Nachrichten rausschicken will und einen zweiten, der das unbedingt verhindern will, da er es als Bedrohung für die Erde sieht. Was haltet ihr davon? Gab es diese Treffen? Gibt es dieses Abkommen? Ist das Senden von Nachrichten eine Gefahr?


    [url=http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/20/0,1872,7573908,00.html]Quelle ZDFDoku[/url]
    Quelle UN Treffen
    Quelle UN Abkommen

  • 1. Isses Wurscht weil unsere Gesellschaft ist so leicht unterwanderbar das wärs schwieriger nem Ferengi die Ohren zu putzen


    2. Vielleicht liegt es daran das die UN und andere sich nicht auf die Dinge konzentrieren die um den MENSCHEN geht weil sie dahingehend Treffen und Vorbereitung auf einen Contakt treffen!


    3. Möglicherweise ist es auch nur eine weitere Aktion um die Welt zu einen und von Problemen abzulenken die akkut sind um uns noch mehr Freiheit zu nehmen. Da die Demokratei in einer Weltwirtschaftskrise ja gern dabei ist abzutreten und Despoten und Gewaltherrschern platz zu schaffen. Was wir uns nicht mehr leisten können angesichts der Tatsache das wir unseren Planeten mehrfach wegpusten können.. wobei es auch eine möglichkeit ist.... eine Wette... Wenn ihr euch nicht wegpustet tun wir es auch nicht : So sprach Bretos Arhgnator Kommandat der Brixxx


    4. Sie sind endlich gekommen um neue Forumsfunktionen zum ignorieren von Usern zu bringen !!!

    UNN wir lösen Probleme :kill: -- System Shock 2 Veteranen- Wir halten ihr Schiff Parasitenfrei!


    !!!>>> RS Avalon- das düstere Multi-Genre Rollenspiel <<<!!! - Mannschaftslamettafrei seit 2009!


    Ihr wollt ein RPG für Charplay mal in einer anderen Umgebung als in eurer gewohnten Community? Fragt euren RPG Leiter nach der Millennium Station! Und habt eine schöne Zeit!

  • hm... das senden von nachrichten soll eine gefahr sein... genau... und bald nehmen wir alle Spice zu uns, während wir mit unserem blau leuchtenden Augen den Gegner fixieren, um sie dann mit einem Lichtschwert zu plätten... Weswegen dann die Enterprise kommen wird, um die neutrale Zone zu verteidigen, damit Babylon 5 nicht mehr angegriffen wird...


    also mal ganz ehrlich, wäre das gefährlich, wären wir schon alle tot... schon seit jahrzehnten empfangen und senden wir ins all... und was passiert gar nix? weil niemand eine so unreife kultur kennen lernen will, wie wir es sind.

  • ich neheme einfach mal an da es bei den menschen KEINE generation gab die nicht mindestens einen großen krieg miterlebt hat (von den römischen Kriegen über die kreuzzüge und die klitzekleinen WELTKRIEGE bis heute zum Irakkrieg und so weiter (alles was dazwischen liegt wie zb. napoleon und so natürlich auch)) und wir menschen stehts eine absolut kriegerische rasse waren mit unserem wettkampfdenken und rechthabe denken und und so, bin ich der festen überzeugung dass die menschen die mit abstand militärisch am weitesten entwickelte spezies im universum ist. Wie schon gesagt ist es uns möglich unseren ganzen planeten in nur wenigen stunden (wenn nicht sogar minuten) komplett zu entvölkern und (zumindest für die nächsten zich millionen jahre) unbewohnbar zu machen. Wenn wir das bei unserem eigenen planeten schon können, warum dann nicht auch bei anderen? Ich denke: wir sollten botschaften ins all schicken. Wenn wer so nett ist und her kommt, dann wird man ihn gefangen nehmen, aufschnippeln, seine technologie klauen und am ende seine heimatwelt wegbomben ... tja menschen sind nicht unbedingt nett. Aber das hat auch was positives: die vergangenheit hat gezeigt, dass krieg die beste grundlage für technologischen fortschritt ist (über die beweggründe kann streiten, aber fakt ist dass unglaublich schnell unglaublich viel wissen zusammengetragen wird), also wenn wir in den krieg gegen irgendeine alienspezies ziehen, dann haben wir am ende alle was davon ... vielleicht neue handyfunktionen oder so. Ich mag die menschen irgendwie ... ich finde (auch wenns nicht gerade toll ist) müssen wir uns so sehen wie wir sind, erst dann können wir uns ändern. die menschen sind nunmal nicht lieb und nett.

  • Interessante Reaktionen. *g*


    Es stimmt, dass TV und Radio schon seit Jahrzehnten Nachrichten ins All senden. Allerdings ist das weniger Leistung und weniger zielgerichtet, als das was dieser Wissenschaftler vor hat.


    McCoy, ich würde nicht sagen, dass ich wirklich selbst einen Krieg miterlebt habe und glaube auch nicht, dass ein Großteil der deutschsprachigen Bevölkerung, die nicht als Soldaten oder Sanis in Ländern wie Afghanistan rumkraucht, das von sich sagen kann. Wenn man davon ausgeht, dass es viel ältere Spezies als die Menschen gibt, so werden die auch weiter entwickelt sein als wir. Es ist schon ein Unterschied, seinen eigenen Planeten zu verwüsten oder das mit einem zu tun, der in sehr weiter Entfernung ist, wo man in nächster Zeit keine Möglichkeit hat, überhaupt etwas hinzubekommen. Ich komm allerdings mit deinem Gedankengang und meinem zu einem Schluss: Wenn die Aliens halbwegs logisch denken können (und nicht von ihrer eigenen Selbstherrlichkeit verblendet sind), werden sie nur antworten, wenn sie selbst so hoch entwickelt sind, dass wir für sie keine Gefahr sind.

  • Naja, warum sollte man nicht Signale senden? Ich glaube zwar kaum, dass sich da jemals jemand melden wird (zumindest werden wir das kaum noch miterleben), aber kann ja nur besser werden, wenn man weiß, dass man nicht allein im Universum ist. Vielleicht machts dann mal *klick* in den Köpfen der Menschen.


    Jedenfalls glaube ich nciht, dass ein weltraumfahrendes Volk böse Absichten haben wird. Sie brauchen ja erstmal einen Grund, um überhaupt ihren Planeten zu verlassen. Und da wäre es eigentlich logischer, dass sie Wissen sammeln und forschen wollen - vor allem, da man gar nicht davon ausgehen kann, auf andere Lebewesen zu treffen, die man womöglich unterwerfen könnte. Um seine Ressourcen für sowas zu verschwenden, muss man schon ziemlich dämlich sein.


    Und selbst wenn sie aggressiv wären und uns wegbomben - vielleicht haben wir es ja auch nicht anders verdient. ;)


    ---


    Ich nehme aber nicht an, dass ein höher entwickeltes Volk auf unsere Kontaktaufnahme reagieren wird. Die werden uns erstmal genauer beobachten und studieren (wenn überhaupt)...und dann wahrscheinlich entscheiden, dass wir noch nicht so weit sind.

  • @tlar:
    es stimmt schon dass wir als individuen zumeist (noch) keinen krieg erlebt haben, allerdings rede ich hier auch von den menschen im gesammten. Auch wenn wir alles versuchen um kriege zu vermeiden, so berreiten sich doch alle länder permanent auf krieg vor, oder warum sonst boomt (oh dieses wort allein ist in dem zusammenhang schon irgendwie ironie) die rüstungsindustrie wie keine andere richtung. Aliens die die möglichkeit haben zu sternenreisen und unsere botschaften emfangen wissen allerdings nichts über unsere technologie und müssten erst herkommen um uns unter die lupe zu nehmen und allein das könnte dazu führen dass wir die technologie bekommen (sternenreisen ist ja nicht gleich tarntechnik). Die menschen sind von natur aus mistrauisch und gewissermaßen rücksichtslos wenn es um ihre eigenen interessen geht. Andere arten mögen nicht so denken und eben das könnte ihr verhängnis sein, da sie ja vielleicht nicht erwarten, dass wir so denken. Der mensch wird ersteinmal jede potentielle gefahr eliminieren und da wir eh alles fürchten was "andersartig" ist ... naja ... sagen wir mal die summe der faktoren machts. Vielleicht denken andere arten nicht gleich bei jeder neuen technik an den militärischen nutzen so wie wir (das handy ist ja zum beispiel auch nur ein resultat der fernmeldetechnik, deren eigentlicher nutzen die bessere koordination der truppen von einem komandostand aus war und die technik von raketenantrieben und düsentriebwerken wurde auch erst nach der V2 der zivilen nutzung zugängig). Vielleicht ist es auch ganz gut dass wir so denken (auch wenn es irgendwie traurig und beschämend ist), denn wenn zumbeispiel eine spezies unsere nachichten emfängt, die in uns einfach eine super nahrungsquelle oder hervorragende "unfreiwillige arbeitskräfte" sehen haben wir zumindest ein paar schlagkräftige argumente um sie gebührend zu emfangen oder sie zum umdenken zu bewegen.


    @one:
    ich glaub nicht dass die menschen je umdenken werden. es ist nunmal in uns tief verankert. Man könnte durchaus sagen wir sind vernagelt. Es fängt doch schon damit an, dass wir schlösser an unseren haustüren haben, weil wir unser eigenen art mistrauen.

  • vielleicht holen sie sich auch ein paar Exemplare für ihren Zoo...ich könnte ihnen einige nennen, die dafür wirklich geeignet wären...


    und wenn die so hochentwickelt sind, dass sie schon im All herumschippern...dann ist es egal ob die Signale zielgerichtet sind oder nicht. zumindest meiner Ansicht nach...

  • Also ich kann durchaus verstehen, dass einige Wissenschaftler sich Sorgen machen, dass wir so viel "Lärm" im Universum verursachen. Man kann nie wissen, wer das mitbekommt und wie sie es aufnehmen.


    Raumfahrende Rassen sind vermutlich zwar friedlich, weil ansonsten würden sie es nicht soweit bringen Interstellare Reisen zustande zu bekommen (wer wie wir dauernt Krieg führt mag zwar schnell ein paar Technologien entwickeln, baut aber kein riesiges Raumschiff, weil klein sind solche Schiffe sicher nicht)


    Trotzdem kann genausogut das Gegenteil der Fall sein. Vielleicht sind sie genau so wie wir Menschen. Irgendwie haben sie es geschaft, im Großen und Ganzem sich nicht gegenseitig zu vernichten, aber andere Arten werden von ihnen eiskalt ausgelöscht. Gut, es aus meiner Sicht hat recht wenig Nutzen, ein planetenweite Aktion zu starten um ein Raumschiff zu bauen, zur Erde zu fliegen, nur um da ein paar unbedeutenden Primaten auszulöschen.


    Wir dürften für sie jedenfalls keine Bedrohung darstellen. Ich möchte mal sehen, dass selbst wenn wir irgendwie an ein interstellares Raumschiff rankommen, die ganzen Atomwaffen verladen werden um ein weit entfernten Planeten zu zerstören. Dafür sind meiner Meinung nach die Menschen kollektiv zu klug. Anders wärs natürlich bei einer Verteidigungsstellung unserererseits, aber dann kämen wir warscheinlich garnicht so weit.



    Was noch wichtig ist, ist das euch allen klar sein muss, was für Entfernungen hier vorliegen. Auch wenn wir seit 60 Jahren Funksignale ins All schicken, mitbekommen dürfte das bisher noch niemand haben. 60 Lichtjahre sind nicht viel, die Galaxie misst alleine 100000 LJ im Durchmesser, der nächste Stern von der Sonne liegt 4 Lichtjahre entfernt (und ist sicher unbewohnt).
    Also dürfte es erstmal dauern, bis eine Raumfahrtfähige Zivilisation unsere Signale überhaupt empfängt. Und dann müssen die erstmal losfliegen, was sicherlich auch dauert (ausser wenn sies uirgendwie schaffen Überlichtantriebe zu bauen). Auf alle Fälle kostet so ein Flug verdammt viel Aufwand, egal ob Energie, Zeit oder einfach nur Material. Niemand nimmt sowas auf sich um etwas anderes mal nebenbei auszulöschen, auch nicht die Menschen.


    Alles in Allem hat es eigentlich wenig Sinn, groß darüber nachzudenken. Egal wer da zuhört oder zuhören wird, es ist egal. Die Hauptsache ist, dass sie und wir wissen, nicht alleine im Universum zu sein. Und dieser Gedanke dürfte schon alleine genug Grund sein sich nicht gegenseitig auslöschen zu wollen.


    Ein Gestrandeter baut sich ja schließlich auch nicht ein Katapult um damit Steine auf einen anderen Schiffsbrüchigen auf einer anderen Insel zu schießen. Stattdessen versucht man doch, zu ihm zu gelangen, nur um mal wieder richtig einen zum Reden zu haben.

  • Naja vielleicht sehen Aliens unsere Übertragungen auch als historische Dokumente und bauen alles nach was wir auch gemacht haben. ;)


    Aber ja ich glaube es gibt außerirdische. Aber nein ich glaube nicht an diese ganzen Verschwörungstheorien... diese sind Gift für die Gesellschaft und sehr gefährlich. Das sich irgendwelche hochrangige Leute treffen mögen um zu diskutieren was man im Fall eines Kontakts macht halte ich nur für völlig normal und gerechtfertigt, da man wohl kaum unvorbereitet in einen Erstkontakt spazieren sollte. Aber ich glaube den ersten Kontakt werden wir nicht mehr erleben.

  • hum ... ich würd nicht von ausgehen, dass ruamfahrende rassen immer friedlich sind narronas nur weil die schiffe groß sein müssen (die menschen haben auch recht große flugzeugträger und schlachtschiffe in den meeren). Ich will (und kann) es nicht ausschließen, dass sie friedlich sind, aber ganeu so wenig dass sie es nicht sind.


    Warum man eine ganze spezies auslöschen sollte? ... vielleicht um an die resourcen ranzukommen. Guck dir doch nur mal den irak an. eine armee marschiert da ein und zerstört ein ganzes land nur wegen dem öl (wobei man hier sagen muss es kämpft mensch gegen mensch und es gibt gewisse regeln was man im krieg darf und was nicht, aber bei mensch gegen alien gibt es keine regeln und ich denke die menschen haben vor allen angst was höher technisch entwickelt ist als sie und sehen das als bedrohung). Das könnte auch der grund sein warum die her kommen. Was ist wenn deren technik auf organischen kram basiert und die dafür grundmaterial brauchen? hier gibt es bäume, tiere, erdöl, ... , Menschen(!) . Alles würden super und vor allem unverbrauchte spender für organisches material sein.


    Ich persönlich finde es schwer an das gute in menschen zu glauben wenn es darum geht wie man auf sowas wichtiges wie den erstkontakt reagiert. Die menschen werden vorsichtig sein und vielleicht sogar beim geringsten anzeichen von gefahr (ob begründet oder nicht) präventivmaßnahmen ergreifen. Die menschen sehen sich selbst glaub ich im allgemeinen als noble und rechtschaffene spezies, doch wenn ihr mich fragt: ich glaube wir sind die mit den roten lichtschwertern
    :vader:

  • Naja, so richtig vergleichen kann man das aber auch nicht.


    Gegen unsere kleinen Scharmützel und Experimente hier auf der Erde (die ja doch recht überschaubar ist und es keine große Anstrengung bedeutet, die Entfernungen zu überbrücken oder die nötigen Ressourcen aufzubringen) und dem Bau und vor allem dem Betrieb eines interstellaren Raumschiffes liegen schon noch einige Welten.


    Wer in der technologischen Entwicklung schon so weit fortgeschritten ist, dürfte auch in anderen Bereichen sehr viel Wissen angehäuft haben. Da werden Fragen wie fehlende Energiereserven oder Hunger wohl kein Thema mehr sein. Und wenn doch, dann sind diese Lebewesen einfach sehr dumm, wenn sie all ihre Ressourcen für eine Reise durchs Universum aufbrauchen, von der sie sich nicht einmal sicher sein können, irgendwas davon zu haben...

  • vielleicht ist aber auch das Problem, dass ihr versucht diese Frage von unserem Standpunkt aus zu beantworten...vielleicht funktioniert eine solche Gesellschaft ganz ganz ganz anders, so dass es garnicht mit uns zu vergleichen ist...und da bringen unsere Ansätze auch nix... :wink:

  • naja da wir allerdings auch kein schimmer von der technik haben, die zum schnellen reisen durch das all nötig ist können wir auch nicht sagen wie groß der aufwand ist. vielleicht reicht dafür ja ne maschiene so groß wien toaster aus, die man mit in sein kleines ein-mann-shuttle nimmt und inerhalb von einer stunde eist man am gewünschten ort und hat gerade mal die energie eines handy akkus verbraucht und wenn jetzt wer meint: "wenns so einfach ist warum waren die dann noch nicht da?", dann kann ich nur sagen: "hey dude, die galaxie ist groß und wir krepeln irgendwo am rand rum, vielleicht glauben die hier draußen gibts nichts, oder nur irgendwelche öden felsbrocken, vielleicht befinden wir uns ja mitten in einer wüste von toten systemen und niemand erwartet uns hier ... sie sind vielleicht auch nicht fähig auf so einem planeten zu leben (vielleicht zu heiss oder so, zu nah an der sonne) und erwarten nicht dass es leben geben könnte das so existiert und dann auch noch durch ein toxin wie sauerstoff :) "


    vielleicht leben da draußen riesige "alienameisen"-stämme und wir sollten glücklich sein dass sie uns noch nicht gefunden haben, da sie alles als nahrung nehmen auf ihrem verschlingenden kreuzzügen für ihre königin durchs all ... gruselig.
    Es könnte auch sein dass wir uns auf einem teil der galaxis befinden wo noch vor einigen millionen jahren ein interstelarer krieg war und die reste von sauerstoff, kohlendioxid und stickstoff und so nur, was für uns lebenswichtig ist nur die restspuren irgendwelcher fiesen waffen ist für die eine oder beide seiten anfällig waren, aber das halte selbst ich für unwarscheinlich :D

  • außerdem ist es irgendwie arrogant davon auszugehen, dass die sich für uns interessieren könnten..vielleicht sind wir für die auch nicht mehr als für uns Fliegen sind...oder? ^^

  • naja aber es wäre auch äußerst negativ eingestellet wenn man so denkt. klar wäre es arrogant zu denken wir wären jetzt das wichtigste, aber zumindest nehme ich an würde man einer neuen (vielleicht sogar der ersten fremden spezies aus sicht der aliens) etwas aufmerksamkeit schenken

  • Nun...ich schließe mich Ria an...wir können einfach nich davon ausgehen...das alle so handeln wie die UFP...technisch gesehen sind wir momentan noch n Fliegendreck...wenn man vom LHC absieht, dessen Kühlung allerdings immernoch kaputt ist ^^

  • Quote from Memphis_McCoy

    naja aber es wäre auch äußerst negativ eingestellet wenn man so denkt. klar wäre es arrogant zu denken wir wären jetzt das wichtigste, aber zumindest nehme ich an würde man einer neuen (vielleicht sogar der ersten fremden spezies aus sicht der aliens) etwas aufmerksamkeit schenken


    Aber das ist ja das Problem. Vielleicht ticken die ja ganz ganz ganz anders :P

  • Wirklich toll, wie sich das hier entwickelt hat. Zusammengefasst sind es viele vorstellbare Möglichkeiten, Spekulationen. Was bleibt, sind viele unbekannte Variablen. Einiges ist aber doch sehr klar. Selbst wenn die hoch entwickelt sind, können sie unsere Funksendungen dennoch erst in viel Zeit empfangen, weil sie bei ihnen einfach nicht eher ankommen. Zwischen uns und einem weit entfernten Punkt im Weltall sind außerdem zig Störungsquellen: Nebel, Pulsare, schwarze Löcher, Sonnen, dunkle Materie, überhaupt Materie. Wenn man also da eine Sendung durchbekommen will, muss man entweder mit viel stärkerer Energie als diese Störungsquellen senden oder sie möglichst vermeiden. Letzteres ist im Weltall wegen der Vielzahl an Objekten sehr schwer. Es ist also auch nicht unerheblich, ob man zielgerichtet in eine Region des Alls sendet oder wie unsere TV- und Radiosendungen gestreut in alle Richtungen, um möglichst vielen von uns einen Empfang zu ermöglichen. Aus meiner Erfahrung als CB-Funker weiß ich, dass es deswegen z.B. YAGI-Richtfunkantennen oder eher streuende Dipolantennen gibt. Selbst Kontakte zu wem im Nachbarbezirk wurden mir mit meiner Dipolantenne unmöglich, wenn eine (illegale) Sendestation mit viel mehr Power anschaltete. Diese musste dafür nicht mal direkt in der Nähe sein, teilweise kamen die Sender aus Polen. Ich hatte zwar auch ein paar kurzzeitige Zufallskontakte mit welchen aus Emden, das weiteste war im Süden von England, aber die kamen durch sehr günstige instabile Wolkenformationen zu stande, die die Sendungen reflektierten.


    Ich halte es deswegen für sehr unwahrscheinlich, dass da bisher irgendwas durchkam. Ich glaube aber, dass es mit genügend Anstrengung möglich ist.




    PS: Ich bin der Meinung, dass es Handys gibt, weil Kirk und Spock in TOS sowas hatten, Techniker davon inspiriert wurden und das nachbauten. :wink:

  • du hast natürlich recht...*heftig nick*...so eine kleine Anlage wie du sie hast, dürften hochentwickelte Aliens natürlich auch haben...mehr ist da ja auch garnicht möglich...und weil wir uns ja auch so gut mit den Möglichkeiten auskennen, die es da vielleicht gibt, ist es klar, dass da auch nix durchkommt...



    Nachtrag:
    Ich konnte es einfach nicht auf mir sitzen lassen...und habe Tante Google gefragt...

    Quote

    Erste Verwendung fand der Mobilfunk im Jahr 1926 bei der deutschen Reichsbahn, die ihren Gästen während der Zugfahrt Telefondienste anboten. Der Nachfolger waren dann die ersten Autotelefone, die erstmals 1958 auf dem Markt erschienen sind.


    http://www.news-und-trends.de/handy.php


    Quote

    Star Trek ist der übergreifende Titel für sechs Science-Fiction-Fernsehserien mit insgesamt 726 Episoden sowie elf Kinofilme, zahlreiche Romane, Computerspiele und andere Werke, deren Inhalte auf der 1966 von Gene Roddenberry geschaffenen Fernsehserie Raumschiff Enterprise basieren.


    http://de.wikipedia.org/wiki/Star_Trek


    Ja - ich glaube auch daran, dass die Techniker auch gleich noch eine Zeitmaschine gebaut haben um den Grundstein für diese Technologie zu legen. Warum auch nicht...denn dafür gibt es bei ST ja auch genug Inspiration.
    Was ich aber nicht bestreiten möchte ist, dass ST wohl einen "Impuls" gab...aber die Entwicklung gabs schon davor. Denn ohne die notwendige technische Entwicklung wären Handys an sich wohl nie möglich gewesen. Ob nun mit Inspiration von ST oder ohne...